CMD-Behandlung in Heidelberg


Erfolgreiche Therapie bei Kieferschmerzen oder Gesichtsschmerzen

 

CMD (craniomandibuläre Dysfunktion)

CMD ist eine Fehlregulation der Muskeln im Kiefergelenk. Viele Menschen sind von dieser chronischen Erkrankung betroffen, häufig ohne es zu wissen. Nicht alle Patienten leiden unter Schmerzen, oftmals haben sie abgenutzte, angeschlagene oder gesprungene Zähne oder Füllungen. Vor allen Dingen diesen Betroffenen kommt die CMD-Behandlung zugute. Wenn Sie an Kiefergelenksschmerzen, Gesichtsschmerzen oder Zähneknirschen leiden, wenden Sie sich bitte an unsere Praxis Herr Charles A. Smith, DDS & Kollegen. Die Spezialisten für ästhetische Zahnheilkunde können Ihre Fragen zu dieser Therapie zuverlässig beantworten. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen kurzfristigen Termin!

 

Was sind die Ursachen für CMD?

Es gibt viele Komponenten, die zu diesem komplexen Krankheitsbild beitragen können. Biochemische und eine emotionale Komponente sind die eine Ursache für CMD. Außerdem kann ein strukturelles Ungleichgewicht für eine Fehlfunktion im Zusammenspiel zwischen den Zähnen, der Kieferposition und den Muskeln sorgen, die die Funktion des Unterkiefers verantworten. Deswegen kann man festhalten, dass viele Fälle von CMD muskulär bedingt sind.

 

Vorbereitung der CMD-Behandlung

Wir verwenden eine hochmoderne Computeranalyse, die sich in der Zahnmedizin bewährt hat. Ziel dieser Tests ist die Ausarbeitung individueller und präziser Behandlungspläne, die in den meisten Fällen zu Schmerzfreiheit führen. Mit der funktionsanalytischen Untersuchung des Kauorgans untersuchen wir zunächst die Gesundheit des Gelenks. Mithilfe der Sonographie (Analyse der Gelenkgeräusche) analysieren wir außerdem die vom Kiefergelenk verursachten Geräusche (Klicken, Knacken). Zusammen mit speziellen Röntgenaufnahmen des Kiefergelenks (korrigierte Tomogramme) geben diese Tests Aufschluss über das Ausmaß der Schäden am Gelenk.

Vorbereitung CMD-Behandlung
Durchführung CMD-Behandlung

Korrektur der Kiefermuskelposition

Durchführung der CMD-Behandlung

Weil die Ursache von Geschichtsschmerzen, bzw. Kiefergelenkschmerzen oftmals muskulär bedingt ist, nutzen wir einen alternativen und dadurch erfolgreicheren Ansatz zur Behandlung der Symptome des Kiefergelenkssyndroms. Die CMD-Behandlung hilft nämlich primär die Muskelnzu entspannen, die den Schmerz verursachen.

Zum Korrigieren der Kiefermuskelposition werden die dysfunktionellen Muskeln zunächst entspannt. Dazu wird die TENS-Methode (Transcutaneous Electrical Neural Stimulation) eingesetzt. Durch diese Methode können wir überbeanspruchte (hypertonische) Muskeln in ihrer optimalen Ruhelänge entspannen. Mit Hilfe der TENS-Methode in Kombination mit der Elektromyographie (EMG) und einer computerisierten Bewegungsaufzeichnung des Gelenks wird außerdm die optimale Position des Kiefers festgestellt.

Wenn sich der Kiefer in der optimalen neuromuskulären Position befindet, können wir mit einer Therapie zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Gesundheit und Leistung der Muskeln beginnen. Darüber hinaus können wir häufig auch Patienten helfen, die in der Vergangenheit bereits ohne Erfolg eine Kiefergelenksbehandlung hatten. Bei vergangenen Behandlungen lag der Schwerpunkt oftmals auf einer Gelenkmanipulation statt auf einem Muskelausgleich. Der muskuläre Behandlungsansatz bietet deswegen die besten Chancen auf einen Erfolg.

Einige unserer Patienten, teilweise selbst mit Gesichts- und Kieferschmerzen, haben über ihre Erfahrungen berichtet, die Patientenberichte finden Sie hier. Wenn Sie an einer CMD-Behandlung interessiert sind, kontaktieren Sie unsere Praxis “Zahnarzt Charles A. Smith DDS”. Wir können Ihre Fragen zu dieser Therapie beantworten und freuen uns auf Sie!